Fortbildungsreihen und Konzeptentwicklung

Weiterbildungsreihe für Fachkräfte in der Hamburger Pflegekinderhilfe

Veranstalter
Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, Amt für Familie, Sozialpädagogisches Fortbildungszentrum Hamburg

Mai 2020 bis April 2021

  • Modul 1
    „Grundsätzliche Zugänge zu Pflegefamilien“ – Von der fachlich fundierten Auswahl bis zum Matching (Klaus Wolf)
  • Modul 2
    Übergänge gestalten – im Fokus: das Kind (Uta Subat, Düsseldorf)
  • Modul 3
    Pflegekinder zwischen zwei Familiensystemen – verantwortlicher Umgang mit allen Beteiligten (Judith Pöckler-von Lingen, Bremen)
  • Modul 4
    Vielfalt von Pflegefamilien und Besonderheiten bei ihrer Betreuung (Dirk Schäfer)
  • Modul 5
    Präsentation von Praxisprojekten und Fachtag für die Fachöffentlichkeit

Kursleitung
Andrea Dittmann

Weiterbildungsreihe für Pflegekinderdienste im Saarland

Dezember 2019 bis Dezember 2021

  • Modul 1
    Den Anfang gestalten. (Corinna Petri)
  • Modul 2
    Lotsen im Übergang – Professionelle Unterstützung der Übergänge (Andrea Dittmann)
  • Modul 3
    Pflegekinder zwischen zwei Familiensystemen (Judith Pierlings)
  • Modul 4
    Vielfalt in der Pflegekinderhilfe & Umgang mit herausfordernden Situationen (Ina Ruchholz)
  • Modul 5
    Kooperation mit anderen professionellen Akteur*innen & Qualitätsentwicklung durch Praxisprojekte (Andrea Dittmann)

Kursleitung
Dirk Schäfer

Qualitätsentwicklung durch Praxisprojekte (Andrea Dittmann)

Inhouse-Fachtage
zur Konzeptentwicklung, Fortbildungen für Fachkräfte von Pflegekinderdiensten und/oder Fachkräften der Allgemeinen Sozialen Dienste der Jugendämter in Hamburg, Erfurt, Bruchsal, Paderborn, Essen etc.

Andrea Dittmann z. T. in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Pflegekinder e.V., dem Landesjugendamt Westfalen-Lippe u.a.

Wissenschaftliche Begleitung der Konzeptentwicklung für den Bereitschaftspflegefachdienst des Jugendamtes Darmstadt-Dieburg

Projektzeitraum
März 2020 bis September 2021

Corinna Petri und Andrea Dittmann, Perspektive gGmbH. Institut für sozialpädagogische Praxisforschung und -entwicklung

Projekt Rückkehr als geplante Option – Konzeptentwicklung

Ein Projekt des Fachbereichs Jugend und Soziales, Fachdienst Jugendhilfe im Wetteraukreis

Projektzeitraum
Mai 2019 bis Februar 2021

Das Projekt zielt ab auf eine gemeinsame Konzeptentwicklung für geplante Rückkehrprozesse von Kindern und Jugendlichen aus Einrichtungen der stationären Erziehungshilfe und aus Pflegefamilien in ihr Familiensystem. Initiatoren des Projekts waren Leitungskräfte des Fachdienstes Jugendhilfe im Fachbereich Jugend und Soziales im Wetteraukreis. Für die Mitwirkung konnten neben Fachkräften des Fachdienstes Jugendhilfe auch Leitungskräfte und Mitarbeitende mehrerer stationärer Einrichtungen und ambulanter Dienste sowie eines Pflegekinderdienstes in freier Trägerschaft gewonnen werden. Der Prozess der Konzeptentwicklung wird begleitet durch Andrea Dittmann.

Weiterbildungsreihe für Pflegekinderdienste in Rheinland-Pfalz

Veranstalter
Landesamt für Jugend, Soziales und Versorgung, Landesjugendamt und Sozialpädagogisches Fortbildungszentrum
September 2019 bis Juni 2020

  • Modul 1
    Den Anfang gestalten
  • Modul 2
    Lotsen im Übergang
  • Modul 3
    Arbeit mit allen Beteiligten

Kursleitung
Andrea Dittmann und Dirk Schäfer

Modellvorhaben zur Weiterentwicklung der Jugendhilfe in Baden-Württemberg – Qualitätssicherung und Wissenstransfer

Wissenschaftlichen Begleitung des Modellprojekts „Fachdienst Rübe – Rückführungsbegleitung nach Fremdunterbringung“ im Landkreis Sigmaringen

Projektzeitraum
Oktober 2016 bis September 2019

Das Modellprojekt zielte auf die Entwicklung einer Hilfeform zwischen einer Unterbringung von Kindern und Jugendlichen gem. §§ 33 und 34 SGB VIII und ambulanter Hilfe bzw. deren Verschränkung im Sinne der Kinder und ihrer Familien ab. Von zentraler Bedeutung dabei waren die Fragen nach den fachlichen und organisatorischen Faktoren, die die möglichst frühe Planung und Begleitung einer Rückkehr der Kinder und Jugendlichen ermöglichen.

Projektleitung
Andrea Dittmann, Klaus Wolf